GiesenKali+SalzWahlkreis

Besuch im Bergwerk

Ute Bertram und Verantwortliche der K+S KALI GmbH mit weißen Helmen in einem Büroraum im Gespräch

Mitte Februar besuchte Ute Bertram das Kali+Salz Werk in Giesen-Ahrbergen. Sie verschaffte sich dort einen Eindruck von der angestrebten Wiederinbetriebnahme des Kali-Bergbaus. Es sei ein „transparentes Verfahren“, welches das Unternehmen hier führe, so Bertram.  „Durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze wird die Kaufkraft in der Region erhöht. Das sollte uns positiv stimmen.“ Denn im Falle einer Inbetriebnahme ist mit circa 500 Arbeitsplätzen durch verstärkten Bergbau in Gießen zu rechnen. Eine Entscheidung darüber, ob das Werk die Produktion wieder aufnimmt, ist in diesem Jahr allerdings nicht mehr zu erwarten, da es zunächst mehrerer Eignungsfeststellungsverfahren bedarf. Frühestens 2016 ist mit einer Entscheidung des Betreibers zu rechnen.

Kali+Salz bietet Bürgern die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck durch einen Werksbesuch zu verschaffen. Diese Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern beeindruckte die Bundestagsabgeordnete, welche nach ihrem Besuch feststellte: „ Eine solche Fahrt „unter Tage“ kann ich allen Interessierten nur empfehlen.“

Persönliche Erklärung zum Ausgang der Bundestagswahl Leider hat es für meinen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag nicht gereicht. Um den Wahlkreis Hildesheim erneut zu gewinnen, fehlten mir am Ende genau 1.992 Stimmen, (1,2%). …weiterlesen

Russlanddeutscher Heimatabend in Drispenstedt Zum Heimatabend im Stadtteiltreff in Drispenstedt hatte die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram eingeladen. Ehrengäste waren ihr Fraktionskollege Heinrich Zertik aus H…weiterlesen

Forschungsministerin Johanna Wanka zu Gast in Hildesheim Am Dienstag durfte ich einen ganz besonderen Gast in Hildesheim begrüßen. Bildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka war meiner Einladung gefolgt und besuchte zusammen mit…weiterlesen