FrauenGesundheit

Das tun wir für die Hebammen!

Rede am 12. Mai 2016

Ute Bertram hält eine Rede im Plenum des Deutschen Bundestages

„Hebamme“ – das ist einer der ältesten Berufe der Welt. Zu leiden haben unsere Hebammen aber zunehmend unter einem neuen Phänomen: sehr hohen Schadensersatzforderungen, die bei eventuellen Geburtsfehlern drohen. Dadurch werden ihre Berufshaftpflichtversicherungen jedes Jahr teurer. Für viele freiberufliche Hebammen hat sich ihre Arbeit sogar kaum noch gerechnet. Da musste die Politik gegensteuern! Gesundheitsminister Gröhe hatte gleich zu Beginn seiner Amtszeit versprochen, zu helfen – und das hat er auch getan. Freiberufliche Hebammen, deren Einkommen sehr gering ist, erhalten für Geburten seit dem letzten Herbst einen „Sicherstellungszuschlag“ für die Versicherung. Pro Jahr übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung insgesamt zwischen 4.000 bis über 6.500 Euro pro Hebamme. Zwar sind damit noch nicht alle Probleme behoben – aber es geht in die richtige Richtung! In meiner Rede vor dem Deutschen Bundestag konnte ich daher gut begründen, warum wir die Anträge der Opposition auf weiterreichende Änderungen ablehnen.

Persönliche Erklärung zum Ausgang der Bundestagswahl Leider hat es für meinen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag nicht gereicht. Um den Wahlkreis Hildesheim erneut zu gewinnen, fehlten mir am Ende genau 1.992 Stimmen, (1,2%). …weiterlesen

Russlanddeutscher Heimatabend in Drispenstedt Zum Heimatabend im Stadtteiltreff in Drispenstedt hatte die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram eingeladen. Ehrengäste waren ihr Fraktionskollege Heinrich Zertik aus H…weiterlesen

Forschungsministerin Johanna Wanka zu Gast in Hildesheim Am Dienstag durfte ich einen ganz besonderen Gast in Hildesheim begrüßen. Bildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka war meiner Einladung gefolgt und besuchte zusammen mit…weiterlesen