Pressemitteilung Enwicklungszusammenarbeit

Jeder kann sich in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren!

Nur durch das Bekämpfen der Fluchtursachen vor Ort kann man die Flüchtlingskrise in den Griff kriegen, hört man zurzeit vielerorts. Doch was kann man tun?

„Das entwicklungspolitische Engagement in Deutschland ist bereits beeindruckend. Ich finde es wichtig, über die Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Bundes gut zu informieren. Die Engagierten sind bei ihrer Arbeit nicht alleine!“, so Ute Bertram. Seit 2012 bündelt Engagement Global die vielen Unterstützungsmöglichkeiten und Projekte des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

„Ob Schüler, Student oder Arbeitnehmer, Verein oder NGO, wirklich für jeden findet sich ein Weg, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen,“ so Ute Bertram. Die Möglichkeiten reichen vom Freiwilligendienst weltwärts über eine Servicestelle für kommunale Entwicklungspolitik bis zu den Senior Experten Service für Seniorinnen und Senioren. Engagement Global informiert darüber u. a. auf der Homepage www.engagement-global.de mit einem Engagement-Kompass. Aber auch das Infotelefon „Mitmachzentrale“ (0800 1887188) berät Einsteiger und Fortgeschrittene über Einsatz- und Fördermöglichkeiten.

Immer wieder unterstützte das BMZ in der Vergangenheit Projekte aus der Region Hildesheim. Unter anderem die Freundschaftsbrücke Deutschland hat in Hildesheim mehrfach Gelder für Gewächshäuserprojekte für zurückgekehrte Flüchtlinge in Bosnien-Herzegowina bekommen. Auch ein Projekt für die Bereitstellung von Trinkwasser und Verbesserung der Gesundheitsvorsorge in Tansania mache sie stolz auf ihren Wahlkreis, so Bertram. Insgesamt förderte der Bund seit 2006 Hildesheimer Projekte mit mehr als 180.000 €. „Wer sich um ein Projekt bewirbt, den unterstütze ich gern bei der Antragstellung im BMZ!“ so die Abgeordnete. „Denn es gibt nichts Gutes – außer man tut es!“

Berlin, 19. April 2016

Download Pressemitteilung