Pressemitteilung HildesheimKulturRPM

Persönlich vorgestellt

Ute Bertram führt durch die Ausstellung „Hildesheim im Mittelalter – Die Wurzeln der Rose“ im Roemer- und Pelizaeus-Museum

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Ute Bertram lädt Interessierte zu einem besonderen Kulturrundgang ins Roemer- und Pelizaeus-Museum ein. Am kommenden Donnerstag, dem 17. September 2015, um 18:30 Uhr, wird die Hildesheimerin eine Führung durch die Ausstellung, moderiert von einem der beiden Kuratoren, begleiten und dabei ein Exponat vorstellen, von dem sie beeindruckt ist: „Der Stadtplan Hildesheims, den ein unbekannter Künstler im 16. Jahrhundert angefertigt hat, faszinierte mich sofort“, sagt Ute Bertram. Das Kunstwerk zeigt einen massiven Turm, der als Befestigungsanlage zwischen Alter und Neuer Stadt errichtet wurde. „Das Besondere an der Zeichnung ist ein Aufleger, der 1583 entworfen wurde und der einfach über den Stadtplan gelegt werden kann“, erläutert die Abgeordnete. „Es fällt sofort ins Auge, dass der Festungsturm in der neuen Version des Plans fehlt.“

Hintergrund dieses „Kunstgriffs“ ist ein historisches Ereignis im Jahr 1583. Damals wurden durch den sogenannten Unionsvertrag die beiden vorher getrennten Teile der Alt- und Neustadt zu einer Stadt Hildesheim vereint. Ute Bertram betont: „Der Gedanke der Einheit ist nicht nur für unsere aktuelle Europapolitik maßgeblich, er spielt auch eine große Rolle, wenn wir heute über die notwendige Zusammenlegung von Gemeinden in unserem Landkreis sprechen. Der Stadtplan ist ein schöner Beweis dafür, dass unsere Hildesheimer Vorfahren das schon in der Frühen Neuzeit erkannten.“

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe „Persönlich vorgestellt“ finden Sie auf der Internetseite des Roemer- und Pelizaeus-Museums.

Hildesheim, 14. September 2015

Download Pressemitteilung