Pressemitteilung

„Ute Bertram zum dritten Hildesheimer Autobahnanschluss: „Zu früh gejubelt?“

Bundesstraße 240: Bund gibt zur Ortsumgehung Marienhagen voraussichtlich im 2. Quartal 2014 grünes Licht

Die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram ist über Pressemeldungen vom 12.12.2013 über den dritten Autobahnanschluss (Hildesheimer Allgemeine: „Paukenschlag für Hildesheim“, Leine-Deister-Zeitung: „Dritter Anschluss zur Autobahn 7“)verwundert. Danach soll der Bund die Bezahlung dieses Anschlusses, mit dem der Gewerbepark Nord eine unmittelbare Anbindung an das Straßennetz erhält, zugesagt haben. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Enak Ferlemann, hat Ute Bertram am 17.12.2013 demgegenüber mitgeteilt, die Zustimmung des Bundes zur Finanzierung der AS Hildesheim-Nord stehe unter dem Vorbehalt, dass dem BMVBS die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen werde. Diese Unterlagen seien noch vorzulegen. Ute Bertram: „Damit ich nicht missverstanden werde: Auch ich wünsche den Autobahnanschluss Hildesheim-Nord und den damit zu erwartenden Impuls für die Stadt Hildesheim und die gesamte Region. Offenkundig aber wurde zu früh gejubelt. Seriös finde ich das nicht.“

Zum Neubau der Bundesstraße 240 (Ortsumgehung Marienhagen) hat Staatssekretär Ferlemann erklärt, dass die vorgelegten Entwurfsunterlagen voraussichtlich im 2. Quartal 2014 das Einverständnis des Bundes erhalten werden. Ute Bertram: „Ich hoffe sehr, dass der Bau der so dringend benötigten Ortsumgehung 2014 endlich konkret wird.“

Download