Artikel mit Schlagwort "11. Ausgabe 2014"

avatar
Nicht erst seit Uli Hoeneß wird das Thema Steuerhinterziehung in Deutschland (wieder) heiß diskutiert. Nun ist im Kampf gegen grenzüberschreitende Steuerflucht ein Durchbruch gelungen: Bundesfinanzminister Schäuble hat im Oktober mit den Vertretern von 51 Staaten einen „automatischen Austausch über Finanzkonten“ vereinbart. Steuerpflichtige Einkünfte aus dem Ausland werden in Zukunft auch dann besteuert, wenn sie vom Kontoinhaber nicht deklariert wurden. Das Bankgeheimnis schützt jetzt also keine Steuerflüchtlinge mehr — zumindest, wenn das Geld in einem der Unterzeichner-Lände…weiterlesen
avatar
Vereinbarkeit von Beruf und Familie Eltern, die frühzeitig in Teilzeit wieder in den Beruf einsteigen, bekommen in Zukunft länger finanzielle Unterstützung: Sie können künftig nicht mehr 14, sondern bis zu 28 Monate Elterngeld beziehen, wenn sie Teilzeit arbeiten. Wenn beide Eltern gleichzeitig zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten, kann jeder von ihnen sogar vier Bonusmonate mit ElterngeldPlus bekommen. Außerdem können zukünftig bis zu 24 Monate Elternzeit zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes genommen werden — zumindest, solange der Betrieb mehr als 15 Mitarbei…weiterlesen
avatar
Staatsministerin Maria Böhmer lud diese Woche die Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ins Auswärtige Amt ein, um mit der Botschafterin von Liberia, Ethel Davis, über die Situation in ihrem Land angesichts der Ebola-Epidemie zu sprechen. Bei dem Gespräch wurde deutlich, wie dramatisch die Lage vor Ort ist. Ein Beispiel: Es gibt mittlerweile viele Waisen von Ebola-Opfern. Niemand kümmert sich um sie, weil viele Menschen Angst vor ihnen haben und sie für ansteckend halten. Selbst für ein Waisenhaus fehlen die Mittel, da alle Gelder in die unmittelbare Bekämpfung der Seuche f…weiterlesen
avatar
Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung sprachen am Montag zwei echte „Zeitzeugen“ über die Ereignisse von 1989. Wolfgang Schäuble, der damals Innenminister war, und Robert B. Zoellick, der ehemalige Präsident der Weltbank, der damals für die US-amerikanische Seite an der Wiedervereinigung beteiligt war und an den Zwei-Plus-Vier-Verträgen mitarbeitete. Die beiden erzählten, wie brisant die Situation 1989 war: ein friedlicher Verlauf der Revolution war keineswegs selbstverständlich! Auch ein paar Anekdoten erzählte Wolfgang Schäuble, so z. B.: Als die Mauer fiel, hielt er sich …weiterlesen