Artikel mit Schlagwort "Bahnlärm"

Am Mittwoch traf sich die Hildesheimer CDU-Bundestagsabgeordnete Ute Bertram mit dem Ortsbürgermeister Friedrich-Georg Block-Grupe und Eisenbahner a. D. Hermann Kasprowiak in Banteln. Sie diskutierten über Wege, den Bahnlärm zu reduzieren. „Schon während der ersten 10 Minuten rauschten vier Züge an uns vorbei. Man verstand kaum ein Wort. Eindringlicher hätte man nicht zeigen können, dass hier etwas passieren muss. 160 Güterzüge fahren täglich über diese Strecke. Ich finde: Bahnlärm ist keine Wohlstandsmusik! Deshalb bin ich im Bundestag in der AG Bahnlärm. Wir müssen Verbesse…weiterlesen
Viele Anwohner von Sarstedt, Elze, Nordstemmen und Alfeld auf der Nord-Süd-Route und in Hildesheim können hoffentlich bald aufatmen: Bis 2020 soll der Bahnlärm deutlich reduziert werden. Dazu hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gestern seine breit angelegte "Strategie Leise Schiene"  vorgestellt. Für den Bau leiserer Güterwagen-Prototypen und die Umrüstung bestehender Wagen auf „Flüsterbremsen“ stellt der Bund insgesamt über 180 Millionen Euro zur Verfügung. Zudem wird die freiwillige Lärmsanierung an bestehenden Strecken gefördert: Mit jährlich 150 Millionen Eur…weiterlesen
Viele Anwohner von Sarstedt, Elze, Nordstemmen und Alfeld auf der Nord-Süd-Route und in Hildesheim können hoffentlich bald aufatmen: Bis 2020 soll der Bahnlärm deutlich reduziert werden. Dazu hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt heute seine breit angelegte "Strategie Leise Schiene" vorgestellt. Für den Bau leiserer Güterwagen-Prototypen und die Umrüstung bestehender Wagen auf „Flüsterbremsen“ stellt der Bund insgesamt über 180 Millionen Euro zur Verfügung. Zudem wird die freiwillige Lärmsanierung an bestehenden Strecken gefördert: Mit jährlich 150 Millionen Euro w…weiterlesen
Mein Wahlkreis Hildesheim liegt zentral in Norddeutschland, weshalb täglich viele Züge durch unsere Region fahren. Für die Anwohner bedeutet das leider oft eine erhebliche Lärmbelastung. Sarstedt, Alfeld und Nordstemmen sind besonders betroffen. Um dagegen etwas zu tun, haben wir im Bundestag die „AG Bahnlärm“ gegründet, der auch ich angehöre. Wir wollen, dass sich der Lärm durch Schienenverkehr in Deutschland bis 2020 halbiert. Das haben wir auch im Koalitionsvertrag vereinbart. Dort behalten wir uns auch vor, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Nachtfahrverbote anzuordnen, we…weiterlesen