Artikel mit Schlagwort "Flüchtlingspolitik"

avatar
FlüchtlingspolitikKultur und Medien

„Kultur baut Brücken“

Bundestag verabschiedet Ute Bertrams kulturpolitischen Antrag

So heißt der Antrag, über den heute sogar die BILD-Zeitung berichtete. (Man beachte allerdings auch den Hinweis dazu vom Deutschen Kulturrat.) Im Januar diesen Jahres hatte ich die Idee, dass die Große Koalition einen parlamentarischen Antrag zum Beitrag der Kulturpolitik zur Integration stellen sollte. Eigentlich wollten wir damit schon im Mai zum "Tag der kulturellen Vielfalt" ins Plenum. Was als rein kulturpolitische Idee begann, wurde mit der Zeit immer tagespolitischer. (mehr …)weiterlesen
Der Koalitionsausschuss hat sich am 13. April auf die Eckpunkte für ein Integrationsgesetz geeinigt. (mehr …)weiterlesen
Zu Tausenden sind verzweifelte Menschen auf der Suche nach Schutz und Zuflucht vor Konflikten in Syrien und dem Irak. Über 12 Millionen Menschen sind in der Region auf humanitäre Hilfe angewiesen. Den Flüchtlingen vor Ort zu helfen ist eine der drängendsten Aufgaben und zählt zu den wirksamsten Wegen, um die gefährliche Flucht nach Europa und Deutschland zu vermeiden. Ein paar von uns Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützen deshalb zwei besondere Projekte vor Ort - ein Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder im Libanon und ein Re-Integrationsprogramm …weiterlesen
Haben Sie schon einmal von der Deutschen Welle (DW) gehört? Wahrscheinlich schon. Wissen Sie aber auch, was sie für Flüchtlinge tut? Diese Sitzungswoche in Berlin startete für mich mit einer Klausurtagung der Arbeitsgruppe Kultur und Medien der CDU/CSU-Fraktion. Der Intendant der DW, Peter Limbourg, erzählte uns von der vielfältigen Arbeit des öffentlich-rechtlich organisierten Unternehmens. Sie ist der größte Einzelposten im Kulturhaushalt des Bundes und das mit gutem Grund! Als Auslandssender Deutschlands bietet die Deutsche Welle Informationen über Radio und Internet in 30 Spr…weiterlesen
avatar
Sehr geehrte Damen und Herren, die Sorge davor, dass uns die ankommenden Flüchtlinge überfordern, ist allgegenwärtig. Nicht nur aus dem Wahlkreis erreichen mich unzählige Briefe. In Berlin sprachen wir diese Woche täglich darüber. Ob Angela Merkel, Volker Kauder oder Thomas de Maizière – alle haben uns Abgeordneten Rede und Antwort gestanden. Gestern haben die Koalitionsspitzen endlich den Streit über das Asylpaket II beigelegt. Das haben Sie bestimmt schon den Nachrichten entnommen. Aber vieles, das wir bereits umgesetzt haben, schafft es nicht in die Presse. Lesen Sie …weiterlesen
AsylpolitikFlüchtlingspolitikSarstedtWahlkreis

„Ein Stück Normalität“

Flüchtlingslager Sarstedt wird familienfreundlich

Wie hat sich das Flüchtlingslager in Sarstedt verändert? Das wollte ich bei meinem zweiten Besuch wissen. Der Leiter der Einrichtung Klaus Bruns von den Johannitern waltet mittlerweile über 850 Flüchtlinge – vorwiegend Syrer, Iraker, Afghanen und Eritreer. Um den Überblick zu behalten, haben die Johanniter Hausausweise erstellt, die die Flüchtlinge alle drei Tage durch einen Scanner ziehen müssen. Mittlerweile hat sich das Lager vom Provisorium zu einer „richtigen“ Aufnahmeeinrichtung gemausert. Toll fand ich, dass sich die Kinder dort in einer riesigen Halle wie in einem I…weiterlesen
„Ihr wisst doch gar nicht, was Flüchtlingsströme wirklich bedeuten.“ Diesen Vorwurf ihrer Kollegen aus Bayern wollten CDU-Bundestagsabgeordnete nicht auf sich sitzen lassen. Auf Einladung der CSU-Abgeordneten Gudrun Zollner besuchte deshalb die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Ute Bertram  jetzt gemeinsam mit ihren CDU-Kolleginnen Dr. Sabine Sütterlin-Waack (Wahlkreis Flensburg-Schleswig) und Ingrid Pahlmann (Wahlkreis Gifhorn-Peine) die Erstaufnahmeeinrichtung im bayerischen  Deggendorf und den Bundeswehrstandort mit zugehörigem „Warteraum“ in Feldkirchen (Bayern). „In g…weiterlesen
avatar
FlüchtlingspolitikKultur und MedienVertriebene

Plenarrede zur Kulturpolitik

Kulturförderung nach § 96 Bundesvertriebenengesetz

Diese Woche sprach ich im Plenum des Deutschen Bundestages zur Kulturpolitik. Millionen Deutsche flohen nach dem Zweiten Weltkrieg aus den ehemaligen deutschen Gebieten. Was sie dort an Kulturschätzen zurückließen, wird bis heute nach § 96 des Bundesvertriebenengesetzes gefördert. In den Zeiten aktueller Flüchtlingsströme bekommt das eine neue Relevanz. Die Rede ist in der Mediathek des Deutschen Bundestages zu sehen. Meinen letzten Newsletter aus dem Jahr 2015 lesen Sie hier.weiterlesen
Wie läuft die Registrierung der Flüchtlinge bei uns im Wahlkreis? Das wollte ich wissen und besuchte die Mackensen-Kaserne in Hildesheim. Sie dient momentan als Notunterkunft für ungefähr 1300 Flüchtlinge. Mich hat beeindruckt, wie der Einsatzleiter Markus Dolatka vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) die Unterkunft auf pragmatische und zugewandte Art führt. Die Registrierung der Flüchtlinge läuft nicht ohne Schwierigkeiten ab: Nicht alle, die sich beim ASB registrieren, werden dann auch von der Landesaufnahmebehörde erfasst. Da kann und muss noch besser zusammengearbeitet werden. Aber a…weiterlesen
avatar
Liebe Parteifreunde, sehr geehrte Damen und Herren, die Ereignisse in Paris machen uns fassungslos. Meine Gedanken sind in Paris bei den vielen Verletzten und den Angehörigen der Toten. In Berlin haben wir diese Woche über den Flüchtlingsstrom debattiert, der Deutschland erreicht. Wir dürfen die Verfolgten, die bei uns Schutz suchen, nicht mit den brutalen Attentätern von Paris in Bezug setzen. Und doch wird die Sorge nicht kleiner, sondern größer: Was kommt nun auf uns zu? Schreiben Sie mir, was Sie denken, und was ich als Ihre Stimme nach Berlin tragen soll. Denn es klingt heu…weiterlesen